Deutsche Cross Sindelfingen

Lieblos, lustlos, Sindelfingen. Zum 100-jährigen Vereinsjubiläum durfte der VfL Sindelfingen, einer der Topvereine Deutschlands in der Stadion- und Hallenleichtathletik, die Deutschen Crosslaufmeisterschaften ausrichten. Wenig Ahnung musste ihnen jedoch bei der Organisation dieser hochkarätigen Crosslaufveranstaltung attestiert werden. Viele kleine oder größere Unzulänglichkeiten  summierten sich im Laufe des Tages zu einem schlechten Gesamtbild.

Zu einer wahren Schlammschlacht entwickelten sich schon nach dem ersten Wettbewerb die einzelnen Läufe auf einer 1100 Meter langen Rundstrecke durchs Sindelfinger Badezentrum. Über 6600 Meter führte das erste Rennen mit LG-Beteiligung, der Lauf der Senioren M35 bis M45. Hier zeigte wieder einmal Tobias Gröbl eine hervorragende Leistung und sicherte sich vor dem mehrfachen Deutschen Berglaufmeister Timo Zeiler (LG Brandenkopf) den Deutschen Crosstitel der Männer M35. Völlig kaputt aber zufrieden überquerte auch Thomas Eser die Ziellinie, der in der Ergebnisliste der Männer M40 auf einem ausgezeichneten siebten Platz gelistet wird. Highspeed-Cross bekamen die Zuschauer auf der 4400 Meter langen Männer-Mittelstrecke geboten. Mit einer starken Vorstellung kämpfte sich Mario Leser durch den morastigen Parcours. Belohnt wurde der erfreuliche Auftritt mit Platz 26 noch vor dem Bayerischen Meister aus Buttenwiesen Hiob Gebisso von der TG Viktoria Augsburg. Null Spaß machte dagegen Christina Kratzer das Frauenrennen über 5500 Meter. Ein Sturz in der ersten Runde, kein normaler Schritt war mehr möglich, nur noch rutschen sowie hin und her wackeln. Dennoch beendete sie den Lauf mit Anstand und freut sich nun wieder auf die Straßen- und Bahnläufe.

Veröffentlicht in News